Presse|Archiv|Kontakt|
  • Webinare
  • WrapUp
  • OOE Diabetestag
  • JT
  • FJT
ÖDG - DIE FACHGESELLSCHAFT

ÖDG - DIE FACHGESELLSCHAFT

Die Seiten der Österreichischen Diabetes Gesellschaft für Fachpersonal. Veranstaltungen & Fortbildung, Forschung & Förderung, etc.

ÖDG - die Fachgesellschaft

Info zur COVID-19 Impfung
ÖDG - FÜR MENSCHEN MIT DIABETES

ödg

Hier bietet die Österreichische Diabetes Gesellschaft Information für Betroffene.
 

ÖDG - für Menschen mit Diabetes

Mitglieder-Bereich

Initiative

Face Diabetes

Kooperationspartner

ÖAG - Österreichische Adipositas Gesellschaft Diabetes Initiative Österreich

Gesundheitsratgeber Diabetes verstehen

Gesundheitsratgeber Diabetes verstehenImmer mehr Menschen sind von Diabetes – im Volksmund auch als „Zuckerkrankheit“ bekannt – betroffen. Grob geschätzt leben rund 800.000 Menschen mit Diabetes in Österreich, vielen davon ist aber gar nicht erst bewusst, dass auch sie betroffen sind. Daher ist eine regelmäßige Kontrolluntersuchung sowie frühe Diagnose wichtig, um rechtzeitig mit der richtigen Therapie zu beginnen. Denn eine unbehandelte Diabeteserkrankung kann zu schwerwiegenden Folgeerkrankungen und Komplikationen führen! Im Patientenratgeber „Diabetes verstehen“ erfahren Sie, wie Diabetes entsteht, welche Formen und Risikofaktoren es gibt, aber vor allem auch, wie Sie beispielsweise mit einer Lebensstiländerung vorbeugen können. Darüber hinaus soll der Ratgeber aber auch zur Unterstützung von Betroffenen beitragen. So finden sich auch Tipps zur richtigen Ernährung und Bewegung ebenso in der Broschüre, wie eine übersichtliche Darstellung medikamentöser Therapiemöglichkeiten. Sie können diese Ausgabe als PDF Version ansehen und lesen:
Diabetes verstehen (PDF 2MB)

PRESSEINFORMATION:

Diabetesrisiko steigt durch COVID-Erkrankung

Die ÖDG erklärt, was das für Betroffene wirklich bedeutet und worauf sie achten sollten
(Wien, 13. April 2022) – Eine wachsende Zahl von internationalen Studien1 zeigt, dass COVID-19 das Diabetes-Risiko noch Monate nach der Infektion erhöhen kann. Die Österreichische Diabetes Gesellschaft (ÖDG) setzt die kursierenden Risikozahlen in einen verständlichen Zusammenhang und gibt klare Handlungsempfehlungen für Betroffene: Jede und jeder sollte Diabetessymptome kennen und beachten und das persönliche Diabetesrisiko ärztlich abklären lassen! weiterlesen

Wrap-Up Diabetologie 202201.09.2022 um 17.00 Uhr

Wrap-Up Diabetologie 2022

Österreichische Experten präsentieren aktuelle Highlights in einer online Veranstaltung der ÖDG
Details

ÖDG | KONGRESS-STIPENDIUM 2022 mit Unterstützung von Eli Lilly

Die Österreichische Diabetes Gesellschaft schreibt mit Unterstützung der Firma Eli Lilly folgende Stipendien aus:

  • bis zu 5 Kongress-Stipendien zur Teilnahme am ADA 2022
  • bis zu 8 Kongress-Stipendien zur Teilnahme am EASD 2022
  • bis zu 5 Kongress-Stipendien zur Teilnahme am ISPAD 2022

Details

ÖDG Kongress-Stipendium 2022

für Studierende/nichtärztliche AkademikerInnen, die auf dem Gebiet der Diabetologie wissenschaftlich hervorgetreten sind.
Die Österreichische Diabetes Gesellschaft freut sich, 2 Kongress-Stipendien für die virtuelle Teilnahme am EASD 2022 vom 19.-23. September 2022 in Stockholm, Schweden für wissenschaftlich einschlägig orientierte AkademikerInnen oder Studierende mit einschlägiger wissenschaftlicher Erfahrung, die auf dem Gebiet der Diabetologie durch wissenschaftliche Tätigkeit hervorgetreten sind, auszuschreiben.
Ärztinnen und Ärzte sind von der Einreichung für dieses ÖDG-Stipendium ausgeschlossen.

Details

PRESSEINFORMATION:

Lebensstil-Modifikation braucht Risikobewusstsein

Nur wer sein persönliches Diabetesrisiko kennt, kann gezielt gegensteuern
(Wien, 16. Februar 2022) – Das neue Vorstandsteam der Österreichischen Diabetes Gesellschaft (ÖDG) setzt in seiner Aufklärungsarbeit einen starken Fokus auf die Prävention und Früherkennung von Diabetes mellitus Typ 2 – der häufigsten Diabetes-Form. Die Gefahr der Erkrankung könnte in den meisten Fällen schon Jahre vor der Manifestation entdeckt werden. In diesem Zeitfenster kann durch eine intensivierte Lebensstil-Therapie eine Erkrankung verhindert oder verzögert werden. weiterlesen

ÖDG Aktivitätsbericht 2021

ÖDG Aktivitätsbericht 2021Die ÖDG sieht es als ihre Aufgabe, die Gesundheit und Lebensqualität von Menschen mit Diabetes mellitus durch Mitarbeit an der gesundheitspolitischen Ausrichtung, Awareness-Schaffung für die Erkrankung Diabetes, Förderung von Forschung und Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse zu verbessern. Die Aktivitäten der Fachgesellschaft waren im vergangenen Jahr exakt dieser Mission der ÖDG gewidmet.

Aktivitätsbericht 2021 (PDF)


Nachruf Univ.-Prof. Dr. Georg Biesenbach

bAm 20.1.2022 verstarb Univ.-Prof. Dr. Georg Biesenbach nach langer, schwerer Krankheit. Mit ihm verloren wir nicht nur eine bedeutende Persönlichkeit der österreichischen Diabetologie, sondern auch einen fachkundigen Kollegen und umsichtigen Abteilungsvorstand, sowie für viele auch einen Wegbegleiter und Freund.

weiterlesen



PRESSEINFORMATION:

Weltdiabetestag 2021: Früherkennung verhindert Spätfolgen

Anlässlich des internationalen Weltdiabetestages, am 14. November, betont die Österreichische Diabetes Gesellschaft (ÖDG) gemeinsam mit der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) und der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) den Nutzen und die Bedeutung der Früherkennung bei Diabetes mellitus Typ 2, der häufigsten Form der Diabeteserkrankung. Unter dem Titel „Wissen schützt“ informiert eine Videoreihe über die Gefahren der Erkrankung und zeigt auf, was jede und jeder persönlich tun kann, um ihr oder sein Diabetesrisiko zu senken. Die flächendeckende Refundierung der HbA1c Bestimmung durch die ÖGK ermöglicht eine frühzeitige Diagnose und Reduktion der hohen Diabetes Dunkelziffer in Österreich. Für die ÖDG sind die nächsten Schritte in der Optimierung der Diabetesversorgung in Österreich ein elektronischer Diabetespass, die Weiterentwicklung und der Ausbau des bestehenden Disease Management Programms „Therapie aktiv“ und ein nationales Diabetesregister. weiterlesen

Wissen schützt – Face Diabetes Kampagne 2021

Wissen schützt: Information zum Thema Diabetes In Österreich leben 800.000 Menschen mit der Erkrankung Diabetes. Dazu kommen noch 350.000 mit der Vorstufe, dem sogenannten Prädiabetes. Insgesamt leiden in Österreich also mehr als 1,1 Mio. Menschen an einer Störung des Zuckerstoffwechsels.
Die folgenden Videos sollen Ihnen Informationen rund um das Thema Diabetes geben: Wer ist besonders gefährdet? Welche Formen gibt es? Wie kann man selbst das Risiko reduzieren? Welche Alarmsiginale gibt es?
zu den Videos

PRESSEINFORMATION:

Ein Meilenstein für die Diabetes-Vorsorge und -Früherkennung
HbA1c-Screening wird von ÖGK bezahlt

(Wien, 14. Oktoberber 2021) – Eine zentrale und langjährige Forderung der Österreichischen Diabetes Gesellschaft (ÖDG) wurde erfüllt: Die Bestimmung des Langzeit-Zuckerwertes HbA1c wird von der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) österreichweit im gesamten niedergelassenen Bereich unabhängig von der Vorsorgeuntersuchung erstattet. Das ermöglicht, Diabetes frühzeitig zu erkennen und behandeln zu können. Gleichzeitig können Patient*innen mit Prädiabetes, der Vorstufe des Typ 2 Diabetes, identifiziert werden und durch gezielte Lebensstilmaßnahmen das Diabetesrisiko der Betroffenen gesenkt werden und die weiteren Risikofaktoren für Gefäßereignisse agressiver therapiert werden. Langfristig, trägt eine frühzeitige Behandlung zur Vermeidung von Folgeerkrankungen bei und sichert die Lebensqualität von hunderttausenden Menschen in Österreich. weiterlesen

Informationsbogen Prädiabetes

Laut IDF Schätzungen leiden in Österreich etwa 350 000 Menschen an Prädiabetes, das jährliche Risiko an einem DM2 zu erkranken wird mit 5-10% angegeben. Schon in diesem Stadium besteht ein beträchtliches Risiko, Diabetes-assoziierte Folgeerkrankungen zu entwickeln. Studien zeigen, dass nicht nur neuropathische Veränderungen oder Retinopathien bei Patienten mit Prädiabetes deutlich häufiger vorkommen als bei Menschen ohne Glukosestoffwechselstörungen, auch das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen ist bereits in dieser Phase deutlich erhöht (Literatur: Tabak AG et al, Lancet, 2014;Singleton JR et al, Diab Care, 2001, DPP Research Group, Diab Me, 2007).
Entsprechend wichtig ist die Erfassung aller Betroffenen in diesem frühen Stadium, um entsprechende Lebensstilmaßnahmen und Therapien von möglichen Begleiterkrankungen wie Hypertonie oder Dyslipidämie einleiten zu können. Die flächendeckende Refundierung des HbA1c Wertes in Österreich bei Risikopatient*innen trägt hier massiv zur Verbesserung der Versorgung bei.
Für Patient*Innen mit Prädiabetes wurde von der ÖDG ein Infoflyer erarbeitet, der ab sofort auf der Homepage zur Verfügung steht. Informationsbogen Prädiabetes

ÖDG Positionspapier Diabetes Technologie (2021)
Diabetes technology: a position statement by the Austrian Diabetes Association (2021)

Dieses Positionspapier repräsentiert die Empfehlungen der Österreichischen Diabetes Gesellschaft (ÖDG) zur Nutzung von Diabetes-Technologie (Insulinpumpentherapie; kontinuierliche Glukosemesssysteme, CGM; Hybrid Closed Loop Systeme, HCL; Apps) und über den Zugang zu diesen technologischen Innovationen für Kinder, Jugendliche und Erwachsenen mit Typ 1 Diabetes (T1D). Das Positionspapier wurde basierend auf aktueller wissenschaftlicher Evidenz erstellt. Positionspapier (PDF)

PRESSEINFORMATION:

Diabetes und Schule – kein Problem!
E-learning Angebot unterstützt Lehrer*innen

(Wien, 6. September 2021) – Die Österreichische Diabetes Gesellschaft (ÖDG) hat in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Salzburg ein Fortbildungsangebot erstellt, das bundesweit von Pädagog*innen online besucht werden kann, um Kindern mit Typ 1 Diabetes den Schulbesuch sicher und gut integriert zu erleichtern.
weiterlesen

Prävenire Gesundheitsgespräche Alpbach 2015

Diabetes: Früherkennung stärken

Prävention. Expertenrunde war sich einig: Aufklärung und Früherkennung mit HbA1c-Wert sind entscheidend. PDF (3,6MB)

ÖDG-Strategiemeeting 2021ÖDG-Strategiemeeting 2021

Zusammenfassung der Podiums-Diskussion beim ÖDG-Strategiemeeting 2021
Beim ÖDG Strategiemeeting vom 10. bis 11. Juni 2021 diskutierte ein hochkarätiges Podium, moderiert von Univ.-Prof.in Dr.in Susanne Kaser, Präsidentin der ÖDG, und Univ. Prof. Dr. Harald Sourij, Erster Sekretär der ÖDG, mit den Teilnehmern zum Thema „Die Zukunft chronischer Versorgung von Menschen mit Diabetes in Österreich: Was haben wir aus der covid-19 Pandemie gelernt?“

weiterlesen ...

PRESSEINFORMATION:

Diabetes und Herzinsuffizienz – eine verhängnisvolle Affäre
Aktuell erschienen: Ein gemeinsames Positionspapier der ÖDG und ÖKG

(Wien, 20. Juli 2021) – Herzinsuffizienz und Diabetes mellitus treten oft gemeinsam auf, beeinflussen sich gegenseitig und müssen auch bei der Therapie mitgedacht werden. Mit einem neuerschienen Positionspapier möchte die Österreichische Diabetes Gesellschaft (ÖDG) gemeinsam mit der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft (ÖKG) einen Beitrag zur Bewusstseinssteigerung hinsichtlich des Vorliegens dieses engen Zusammenhangs leisten. Alle, die an einer der beiden Erkrankungen leiden, sollten auch ihr persönliches Risiko für die jeweils andere beachten und beobachten. In der Früherkennung wie in der Behandlung ist hier ärztliches Engagement und interdisziplinäres Denken von besonderer Bedeutung

weiterlesen ...

PRESSEINFORMATION:

Unbekanntes Diabetesland Österreich
ÖDG erhebt mit Unterstützung der ÖÄK Dunkelziffer und Versorgungsstandard bei Typ 2 Diabetes

(Wien, 10. Juni 2021) – Die Österreichische Diabetes Gesellschaft (ÖDG) initiiert eine Studie zur Diabeteslandschaft in Österreich. Niedergelassene Ärzt*innen aus allen Bundesländern sind beteiligt. 2500 Personen werden teilnehmen. Untersucht wird sowohl die Diabetes- und Prädiabetesdunkelziffer als auch der Versorgungsstandard von Menschen mit Typ 2 Diabetes. Das langfristige Ziel ist die Schaffung einer Datenbasis für eine bedarfsorientierte und inzidenzbasierte Ressourcenplanung für die Versorgung der Menschen mit Diabetes und Prädiabetes.

weiterlesen ...

PRESSEINFORMATION:

Kampf den Corona-Kilos
Öffnungen als Chance und Motivation für gesünderen Lebensstil

(Wien, 31. Mai 2021) – Die Österreichische Diabetes Gesellschaft (ÖDG) warnt vor den gesundheitlichen Folgen der gesamtgesellschaftlichen Gewichtszunahme und Bewegungsarmut der letzten Monate. Gemeinsam mit Prof. Otto Lesch, Psychiater und Experte für Lebensstiländerung, ruft sie auf, die Öffnungsschritte auch als Motivation zu verstehen, erste Schritte in Richtung „Neuer Gesundheit“ zu gehen. Dabei ist es wichtig, sich erreichbare kleine, positiv formulierte Ziele zu setzen und auch mit Rückschlägen richtig umgehen zu lernen.

weiterlesen ...

Leitlinien – Updates 2021

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
wie bereits im April 2020 erstmals durchgeführt, möchten wir auch im Jahr 2021 ein Update der relevanten Daten für die Therapie bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 geben. Der Leitlinienausschuss hat sich daher (virtuell) zusammengesetzt und die großen prospektiv randomisierten Studien des letzten Jahres abermals evaluiert und die Ergebnisse in die neue Leitlinien einfließen lassen. Wie im letzten Jahr wurde auf die relevanten Daten vor allem aus kardiovaskulären Endpunktstudien Bezug genommen und diese in dieses Update aufgenommen. Rezent wurden auch die Lipidleitlinien einer Revision unterzogen. Auch diese sind nun hier abrufbar.
Wir hoffen mit diesem Update, der aktuellen Studienlage und der daraus gewonnenen neuen Evidenz Rechnung zu tragen und hoffen für Sie, dadurch eine Erleichterung in der täglichen Arbeit zu erreichen.

Mit freundlichen Grüßen
Prim. Univ. Prof. Dr. Martin Clodi
Vorsitzender des Leitlinienausschusses der Österreichischen Diabetes Gesellschaft

Thrombozytenaggregationshemmer – Update 2021 Antihyperglykämische Therapie bei Diabetes mellitus Typ 2 – Update Jänner 2021 Antihyperglykämische Therapie – PowerPoint Lipide: Diagnostik und Therapie bei Diabetes mellitus (PDF)

Corona Collaterals Episode 7Corona Collaterals Episode 7
Diabetes: Undiagnostiziert auf der COVID-Intensivstation

COVID und Diabetes haben mehr mit einander zu tun als auf den ersten Blick erwartet, erklärt Prof. Dr. Susanne Kaser, Präsidentin der Österreichischen Diabetes Gesellschaft: Jeder zweite Covid- Intensivpatient leidet unter Diabetes. Jeder vierte Diabetespatient weiß nicht, dass er betroffen ist. Und die Strategie um unter anderem das zu ändern, liegt seit vier Jahren unberührt in der Schublade.

Podcast-Website Video-Link

Langerhans-Preis 2021

Die Österreichische Diabetes Gesellschaft freut sich, im Jahr 2021 bereits zum siebten Mal den Langerhans-Preis der ÖDG, der mit 10.000 Euro dotiert ist, zu vergeben.

Details

Starter-Grant 2021

Die Österreichische Diabetes Gesellschaft freut sich, im Jahr 2021 bereits zum dritten Mal einen Starter-Grant für junge WissenschaftlerInnen zu Beginn ihrer Forschungskarriere auszuschreiben.

Details

In Memoriam Oberarzt Dr. Otmar Janko, Kepler Universitätsklinikum Linz

jankoDer angesehene Facharzt für Innere Medizin ist viel zu früh im Alter von 65 Jahren verstorben. Trotz seiner schweren Erkrankung, die er geduldig ertragen hat, kam sein Ableben überraschend. Bis zuletzt hatten wir Hoffnung auf seine Rekonvaleszenz, ein Wunsch, der leider nicht in Erfüllung gegangen ist.
Der gebürtige Linzer ist nach seiner Ausbildung in Graz in die alte Heimat zurückgekehrt und begann bereits 1987 seine Tätigkeit an der 2. Medizinischen Abteilung des AKh Linz, wo er bis zu seiner Pensionierung im Sommer 2020 aktiv gewesen ist. Er war in dieser Zeit federführend am Aufbau der Nephrologie beteiligt und hat die Bereiche Hämo- und Peritonealdialyse sowie die Nephrologische Ambulanz und Transplantations-Ambulanz oberärztlich geleitet.

Nachruf

Diabetes in der Schule - Schüler für Schüler

Diabetes in der SchuleFür das Projekt „Schüler für Schüler“ wurde eine Videoserie entwickelt, in der in Kurzvideos in einem Gespräch zwischen Arzt und Betroffenem mit Vorurteilen zu Diabetes aufgeräumt und Awareness für diese Erkrankung geschaffen werden soll. Der Initiator des Projekts, Thomas Führer, war letztes Jahr Stipendiat der Österreichischen Diabetes Gesellschaft beim Youth Leadership Programme der IDF in Busan, Südkorea.

zu den Videos

PRESSEINFORMATION:

Impfung als Chance!

ÖDG: Menschen mit Diabetes brauchen raschen Schutz
(Wien, 12. Jänner 2021) – Diabetes mellitus zählt zu den chronischen Erkrankungen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Verlauf von COVID-19. Die Österreichische Diabetes Gesellschaft (ÖDG) appelliert an Gesundheitsbehörden, Entscheidungsträger und behandelnde ÄrztInnen, sich für eine rasche Impfung einzusetzen. Gleichzeitig möchte Sie Menschen mit Diabetes informieren, um deren Impfbereitschaft zu steigern. weiterlesen ...

wmw-skriptumwmw-skriptum

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte an der Diabetologie Interessierte!
Wir freuen uns, Ihnen als Begleitung und Nachlese zur Jahrestagung auch ein wmw-skriptum präsentieren zu können. Sie finden interessante Beiträge von Vortragenden des Kongresses in einer breit gestreuten Auswahl aus dem großen Feld der Diabetologie. Mein Dank gilt den Autor*innen, der Kongressleitung und dem Springer Verlag für die Realisierung.
Das Motto der Tagung lautet „Diabetologie im Fluss“ – wir beteiligen uns mit dem wmw-skriptum am reichen Fluss des Wissens und wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.

Mit herzlichen Grüßen
Herbert Kurz
Chefredakteur WMW und wmw-skriptum

PDF (7,7MB)

ÖDG Forschungspreis 2020

PD Dr. med. Heiko Bugger, Internist und Kardiologe in der Abteilung für Klinische Kardiologie an der Medizinischen Universität Graz, wurde bei der diesjährigen Jahrestagung der Österreichischen Diabetes Gesellschaft mit dem jährlich ausgelobten und mit 40.000 Euro dotierten Forschungspreis ausgezeichnet. Details

Weltdiabetestag 2020 - Fotos und Filme

Anlässlich des jährlichen Weltdiabetestages, ausgerufen durch die internationale Diabetesföderation (IDF), werden seit einigen Jahren zur Steigerung der Aufmerksamkeit („Awareness“) für die Volkskrankheit Diabetes mellitus weltweit bekannte, wichtige oder historische Sehenswürdigkeiten und Gebäude am Abend bzw. in der Nacht vom 14. zum 15. November blau beleuchtet. Details

PRESSEINFORMATION:

Weltdiabetestag 2020: im Zeichen von Corona

Die ÖDG präsentiert eine aktuelle Studie über Covid-19 und Diabetes
Am 14. November ist der internationale Weltdiabetestag, der jedes Jahr auf die Gefahren dieser Volkskrankheit aufmerksam macht. Der Gesundheitsminister ruft gemeinsam mit der Österreichischen Diabetes Gesellschaft (ÖDG) dazu auf, die Erkrankung ernst zu nehmen. Ein spezielles Thema 2020 ist die Corona-Pandemie. Dafür hat die ÖDG das österreichische Diabetes-Covid-19-Register ausgewertet. weiterlesen ...

PRESSEINFORMATION:

Prädiabetes – mehr als eine Vorstufe

Auch das Corona-Diabetes-Register unterstreicht Relevanz von Prädiabetes
Prädiabetes wird viel zu selten erkannt und noch viel weniger wird gegengesteuert. Die Österreichische Diabetes Gesellschaft klärt darüber auf, dass bereits ein Prädiabetes Schäden verursachen kann, die als Folgeerkrankungen des manifesten Diabetes bekannt sind. Studien zeigen: Würde der Prädiabetes häufiger diagnostiziert und therapeutisch begleitet, könnten nicht nur viele Diabeteserkrankungen verhindert, sondern auch ein breites Spektrum von Diabetesfolgen vermieden oder vermindert werden. Sogar bei Covid 19 zeigt sich, dass bereits ein Prädiabetes gefährlich sein kann. Die Aufnahme des Hba1c-Wertes in die Vorsorgeuntersuchung wäre eine praktikable Möglichkeit frühzeitig gegenzusteuern. weiterlesen ...

Am Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf (Standort Mistelbach) gelangt mit sofortiger Wirkung folgende Stelle zur Besetzung:

Fachärztin bzw. Facharzt für Innere Medizin mit Sonderfach Endokrinologie und Diabetologie als leitende Oberärztin bzw. leitenden Oberarzt der Diabetologischen Ambulanz Details

GESUNDHEITSRATGEBER Diabetes verstehen

Gesundheitsratgeber: Diabetes verstehen

  • Diabetes vorbeugen
  • Aktuelle Therapiemöglichkeiten
  • Alltagstaugliche Bewegungs- und Ernährungstipps

Gesundheitsratgeber (PDF - 3,7MB)

Bescheinigung für Flugreisen und Grenzkontrollen

PatientInnen mit Diabetes mellitus sehen sich bei Reisen mit gewissen Herausforderungen konfrontiert.

Neben der Planung und Organisation von Ausrüstung und Medikamenten sollte auch an eventuelle Rückfrage bei der Zollabwicklung gedacht werden. Die Zollformalitäten können stark erleichtert werden, wenn eine ärztliche Bestätigung bezüglich der notwendigen Geräte, Hilfsmittel und Medikamente vorgelegt werden kann. weiterlesen ...

Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes an Österreichs Schulen

Konsensuspapier der Österreichischen Diabetesgesellschaft, der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde und der Österreichischen Arbeitsgruppe Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie

Dieses Positionspapier gibt eine umfassende Orientierung im Umgang und in der Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes in Schulen, um bestehende Informationsdefizite zu kompensieren und das Problembewusstsein für die Thematik zu erhöhen. Die steigende Zahl an Schulkindern mit Diabetes sowie die längere Aufenthaltsdauer in Schulen und schulnahen Einrichtungen machen eine offizielle Stellungnahme der Österreichischen Diabetesgesellschaft und der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde notwendig, um eine standardisierte Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes bundesweit an allen Schulen in Österreich zu gewährleisten.

zum Artikel (PDF)
Dieser Artikel wurde unter der Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de) veröffentlicht.

Diabetes im KindesalterDiabetes im Kindesalter:
Leitfaden für die Betreuung von Kindern mit Insulinpumpentherapie in Kindergarten und Schule

Wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass die 3. Auflage der Insulinpumpenfibel für Kindergartenkinder nun auch als Download auf der Website der ÖDG verfügbar ist.
weiterlesen ...

Diabetes kann jeden treffen

spotDer neue Awarenessspot der ÖDG „Diabetes kann jeden treffen“ weist darauf hin, dass jeder Zehnte betroffen ist, dass Diabetes fatale Folgen hat und die größte Gefahr bei Herz-Kreislauferkrankungen liegt. Die moderne Medizin kann Folgeschäden vermeiden, wenn die Erkrankung rechtzeitig und individuell behandelt wird. Dafür ist es wichtig, dass jeder sein Risiko kennt. weiterlesen ...

Österreichische Diabetes Gesellschaft